Chronik

 

Der "Segelclub Görlitz e.V." wurde auf der Gründungsversammlung am 02.09.2015 von 11 Vereinsmitgliedern gegründet. Die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister erfolgte am 19.11.2015 beim Amtsgericht Dresden unter VR 7988.

 

Die Gründungsmitglieder des Vereins sind:   L. Schömann,  D. Richter,   F. Figula, S. Härtelt,   R. Wintzen,   A. Rudolph, H. Wenzel, J. Drescher,   A. Hoffmann, S. Hoche,   E. Michels

2017:

Da vom Hafenbetreiber keine Aktivitäten ausgingen, haben Vereinsmitglieder auch im Jahr 2017 angepackt. So wurde im Winter einiger Wildwuchs im Hafengelände beseitigt und der Parkplatz durch die Auffüllung mit Mineralgemisch befahrbar gemacht und gekennzeichnet. Vor dem Steg und an den Parkplätzen wurde regelmäßig gemäht.

Um ein bisschen maritimes Flair und Farbe in den Hafen zu bringen, wurde ein Fahnenmast mit Windsack und Wimpelkette aufgestellt.

Für die gesicherte Unterbringung des Segelzubehörs der Vereinsmitglieder wurde in unmittelbarer Nähe zum Steg ein verschließbarer Container aufgestellt. Jetzt gilt es, diesen optisch aufzuwerten, dazu werden die Vereinsmitglieder auch in den kommenden Wochen wieder aktiv an der Gestaltung des Hafenareals arbeiten.

2018:

Hinsichtlich der ausstehenden Schiffbarkeitserklärung für den Berzdorfer See gibt es momentan keine Informationen. Derzeit ist nicht damit zu rechnen, dass die Schiffbarkeit noch 2018 erklärt wird. Es sind jedoch eine Reihe von Einschränkungen für den Bootsverkehr - aufgrund der Forderungen des Naturschutzes - zu erwarten. Seit dem 01.04.2018 ist die KommWohnen neuer Hafenbetreiber. Ob das nun etwas Organisation und Ordnung in den Hafen bringt, bleibt abzuwarten. Mit unseren Vorstellungen wie ein Hafenbetrieb aussehen sollte, haben wir noch nie hinter dem Berg gehalten und werden auch jetzt unsere Unterstützung anbieten. Erste Herausforderung dürften die Schwimmstege werden. Ob Ihrer Instabilität sind sie nicht gerade gefragt und aufgrund der zu geringen Zwischenräume tragen sie auch nicht zu zusätzlichen Liegeplätzen bei. Die Liegeplätze dürften eher knapp werden.